Das Mädchen und die Musik

Es wäre eine lange Geschichte, die ich hier erzählen könnte. Eine traurige Geschichte, über all das, was eigentlich nichts mit Musik zu tun haben sollte – weil Musik für die Ohren und fürs Herz ist – aber heutzutage, und leider auch schon damals, als ich noch ein Mädchen war, von großer Wichtigkeit zu sein scheint.

Wir leben in einer Welt der Oberflächlichkeit.

Ich spiele, aber ich darf oft nicht.  Das fasst kurz zusammen, was das Problem ist.Ich spiele, aber ich mag nicht mit allen möglichen Leute oberflächliche Gespräche führen, um dann über Beziehungen Veranstaltungen oder Genehmigungen zu bekommen.Ich mag auch keine Bierchen oder ein Glas Wein trinken, denn ich mag Alkohol nicht besonders, und trinke auch privat extrem selten. Und ich habe keine Zeit.

Ich spiele, das reicht.

Was soll denn noch für die Musik übrig bleiben, wenn ich ständig mit irgendwelchem Klüngel beschäftigt wäre?

Ich habe meine Musik seit über 30 Jahren. Ich werde sie auch noch weitere 30 Jahre oder länger haben…aber einige Menschen, die gerne zuhören möchten, werden aufgrund vieler Formalitäten nicht können und nicht dürfen.

Das tut mir leid. Ich denke, es ist ein bisschen, wie wenn der Lieblingsautor keine weiteren Bücher mehr schreibt. Es fehlt einem.

 


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s